Intraolularlinsen ICL – die Alternative zur Laserbehandlung

Die Kontaktlinse im Auge

Sehr attraktive Behandlung für fehlsichtige Patienten zwischen 21 und 60 Jahre

implantierbare Kontaktlinsen (ICL)

Kennen Sie das? Die Brille stört und durch das lange Tragen von Kontaktlinsen leiden Sie unter trockenen und gereizten Augen? Kein Wunder, dass sich viele Menschen eine nachhaltige Lösung wünschen, um endlich frei von Brille und Kontaktlinsen zu sein.
 
Nur wenige wissen: Neben herkömmlichen Kontaktlinsen, die auf der Oberfläche des Auges (der Hornhaut) liegen, gibt es implantierbare Kontaktlinsen (ICL), auch Phake Intraokularlinsen genannt, die eine dauerhafte Sehkorrektur bieten.

Die ICL kann eine sehr attraktive Behandlung für fehlsichtige Patienten zwischen 21 und 60 Jahre sein. Selbst starke Fehlsichtigkeit, wie Weit- und Kurzsichtigkeit oder eine Hornhautverkrümmung können mit der ICL trotz einer dünnen Hornhaut in einem Schritt korrigiert werden. Die ICL bietet auch eine hervorragende Behandlungsalternative Keratokonus-Patienten und für all jene, die für eine Augenlaserbehandlung nicht geeignet sind.

Die Linse besteht aus biokompatiblem Collamer® Material, ist höchstverträglich und weder spür- noch sichtbar. Material und Konstruktion der Linse sind geeignet, Ihre Sehleistung dauerhaft zu optimieren. Bei Bedarf gibt es aber auch die Möglichkeit, die Linse wieder schonend entfernen oder austauschen zu lassen. Ein integrierter UV-Blocker schützt die Augen vor schädlichen UVA- und UVB-Strahlen.

Implantierbare Linsen – Phake Intraokularlinsen

Neben herkömmlichen Kontaktlinsen, die auf der Oberfläche des Auges (der Hornhaut) liegen, gibt es implantierbare Kontaktlinsen, auch Phake Intraokularlinsen genannt, die eine dauerhafte Sehkorrektur bieten.

Trockene Augen gehören damit der Vergangenheit an, denn implantierbare Kontaktlinsen werden zusätzlich zur natürlichen Linse ins Auge eingesetzt und korrigieren hier den Brennpunkt des Auges und damit Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit und Hornhautverkrümmung. Gesundes Hornhautgewebe muss dafür nicht abgetragen werden.

Die EVO Visian ICL unterstützt Ihr Auge, in jeder Situation gestochen scharf sehen zu können und ist auch für Augen mit dünner Hornhaut oder einer hohen Fehlsichtigkeit geeignet.


Ablauf Phake Intraokulare Linse:

Auch das Einpflanzen einer Phaken Intraokularen Linse wird bei ARTEMIS ambulant und unter Lokalanästhesie durchgeführt. Ein leichter Dämmerschlaf ist auf Wunsch ebenfalls möglich. Schon nach einer Viertelstunde ist der eigentliche Eingriff abgeschlossen.

 

Schritt 1

Vor der Implantation werden Ihnen betäubende Augentropfen verabreicht. Den dann gesetzten winzigen, mikrochirurgischen Schnitt am Hornhautrand werden Sie nicht wahrnehmen.

 

Schritt 2

Im Anschluss führt der behandelnde Arzt durch diese kleine Öffnung die gefaltete Linse ein und platziert sie je nach Art der Linse vor oder hinter der Regenbogenhaut.

 

Schritt 3

Zum Schutz des behandelten Auges legen wir Ihnen für die erste Nacht einen Augenverband an. Der Heilungsprozess geht rasch vonstatten. Schon bald dürfen Sie Ihre neue Sehschärfe genießen.

 

Welche Fehlsichtigkeiten lassen sich mit Phake Intraokularlinsen behandeln?

  • Kurzsichtigkeit bis ca. -25 dpt.
  • Weitsichtigkeit bis +10 dpt.
  • Hornhautverkrümmung in Kombination mit Kurzsichtigkeit/Weitsichtigkeit bis 6 dpt.

 
Top Magazin: „Mit der neuen Linse konnte ich sofort gestochen scharf sehen. Meine Sehkraft liegt bei 100 Prozent.“
Michaela Klüh, Leistungssportlerin im Judo

LASIK oder Linse zur Korrektur der Fehlsichtigkeit?

Bei der LASIK und T-PRK wird die Hornhaut verändert und eigenes Gewebe entfernt. In der Regel werden bei Augenlaserverfahren die Behandlungsbereiche der Kurzsichtigkeit von – 8 Dioptrien, Weitsichtigkeit von +3 Dioptrien und der Hornhautverkrümmung bis 5 Dioptrien nicht überschritten. Die  ICL kann sehr starke Fehlsichtigkeiten, wie Kurzsichtigkeit bis – 25 Dioptrien, Weitsichtigkeit bis 10 Dioptrien und Hornhautverkrümmung bis zu +6 Dioptrien korrigieren. Im Gegensatz zum Augenlaser wird die Hornhaut durch die ICL nicht verändert.

Muss die ICL ausgetauscht werden?

Die Linse kann auf unbestimmte Zeit im Auge bleiben. Das Verfahren ist dauerhaft, aber auch reversibel. Das bedeutet, dass die ICL wieder entfernt werden und eine andere Behandlungsmethode angewendet werden kann. Beispielsweise bei Eintritt der Alterssichtigkeit oder bei der Behandlung des Grauen Stars.

Wie läuft die ICL Behandlung ab?

Die Implantation der EVO Visian ICL ist in der Regel unkompliziert und schmerzfrei. Linsenimplantationen zählen zu den häufigsten chirurgischen Eingriffen in der Augenheilkunde und erfolgen in der Regel ambulant. Zur Implantation der Kunstlinse wird ein winziger Schnitt am Rand der Hornhaut gesetzt. Die gefaltete Kunstlinse wird mithilfe eines speziellen Instruments in das Auge eingesetzt und an der gewünschten Stelle positioniert. Sie wird vor die körpereigene Linse gesetzt. Die Öffnung am Hornhautrand verschließt sich nach der Operation auf natürliche Weise von selbst und braucht nicht genäht werden.

Unverbindlicher Eignungscheck

Wenn Sie sich für eine ICL-Behandlung bei ARTEMIS interessieren, laden wir Sie herzlich zu einem unverbindlichen Eignungscheck ein. Bei diesem Termin prüfen wir, ob Ihre Augen grundsätzlich für eine Linsenbehandlung geeignet sind, und informieren Sie gerne über die verschiedenen Behandlungsmethoden. Fragen Sie unsere Ärzte alles, was Sie auf dem Herzen haben.