Phake Intraokulare Linse, PIOL (Artisan/ICL)

Welche Fehlsichtigkeiten lassen sich mit einer Phaken Intraokularen Linse behandeln?

  • Kurzsichtigkeit bis ca. -25 dpt.
  • Weitsichtigkeit bis +10 dpt.
  • Hornhautverkrümmung in Kombination mit Kurzsichtigkeit/Weitsichtigkeit bis 6 dpt.
  • Sie wollen mehr erfahren?
  • Die Möglichkeiten
     
    Viele Möglichkeiten bietet Ihnen die Implantation einer sogenannten Phaken Intraokularen Linse. Sie wird zusätzlich zur körpereigenen Linse in das Auge eingesetzt und eignet sich daher besonders gut für jüngere, hochgradig fehlsichtige Patienten.  

     
     
    Ein weiteres Plus dieses Verfahrens besteht darin, dass es reversibel ist: Bei Bedarf – etwa wenn sich die Sehstärke oder die Art der Fehlsichtigkeit verändert – kann die Phake Intraokulare Linse jederzeit wieder entfernt oder durch eine andere Linse ersetzt werden.
     

    Ablauf Phake Intraokulare Linse:

    Auch das Einpflanzen einer Phaken Intraokularen Linse wird bei ARTEMIS ambulant und unter Lokalanästhesie durchgeführt. Ein leichter Dämmerschlaf ist auf Wunsch ebenfalls möglich. Schon nach einer Viertelstunde ist der eigentliche Eingriff abgeschlossen.
     
    • Schritt 1
      Vor der Implantation werden Ihnen betäubende Augentropfen verabreicht. Den dann gesetzten winzigen, mikrochirurgischen Schnitt am Hornhautrand werden Sie nicht wahrnehmen.

    • Schritt 2
      Im Anschluss führt der behandelnde Arzt durch diese kleine Öffnung die gefaltete Linse ein und platziert sie je nach Art der Linse vor oder hinter der Regenbogenhaut.

    • Schritt 3
      Zum Schutz des behandelten Auges legen wir Ihnen für die erste Nacht einen Augenverband an. Der Heilungsprozess geht dank der besonderen Form des kleinen Schnittes rasch vonstatten. Schon bald dürfen Sie Ihre neue maximale Sehschärfe genießen.

     

    nach oben